Neuigkeiten

Wir veröffentlichen hier in diesem öffentlich zugänglichen Bereich allgemein zugängliche Daten und Dokumente.

Bekanntmachung 03.08.2019

Liebe Ridgeback Freunde,

nachdem es in letzter Zeit viel Verwirrung durch unsinnige Schreiben und Artikel in den sozialen und anderen Medien bezüglich der Zucht mit ridgelosen Ridgebacks gegeben hat, kommt hier nun die eindeutige und abschließende Ankündigung der Änderung des Standards des

"South African Rhodesian Ridgeback Club"  

SARRC Statement  KUSA Statement

Wie es nun für jeden ersichtlich ist, sind Hunde ohne Ridge oder mit Verhaltensauffälligkeiten nicht Standard gemäß und diese Fehler führen somit zur Disqualifikation bei Ausstellungen und in der Zucht.

Mit freundlichen Grüßen

Euer Vorstand

 

 

Bekanntmachung 30.06.2019

 Es ist leider mal wieder notwendig aus gegebenem Anlass, einen Newsletter zu veröffentlichen.

Zunächst zum wiederholten Mal eine Klarstellung:

Der Rassehundezuchtverein Club E.L.S.A. e.V. ist nicht identisch mit der Gruppe

RR Club E.L.S.A.“

Diese Gruppe tritt rechtswidrig unter unserem Namen auf und führt in unserem Namen rechtswidrig Veranstaltungen und anderes durch.

Mit dieser Gruppe liegt der Club E.L.S.A. e.V.  im Rechtsstreit. Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Veröffentlichungen und Aufforderungen in jeglicher Form, die von diesen Personen fabriziert werden.

Zur Vorgeschichte und zum besseren Verstehen der aktuellen Vorgänge führen wir Folgendes aus:

Im Jahr 2008 genehmigte der VDH ein beschränktes Versuchszuchtprogramm im Club ELSA e.V. ridgelose Hunde zur Zucht einzusetzen. Ziel war die Vermeidung des Dermoid Sinus. Der Deckmantel für dieses Programm war u.a. „Vermeidung der Qualzucht“. Dieses Programm wurde jedoch niemals wissenschaftlich begleitet und/oder fundiert aufgearbeitet. Die Genehmigung des VDH für dieses Programm wurde im Sommer 2018 widerrufen. Wir wurden aufgefordert, die gekörten Hunde umgehend aus der Zucht zu nehmen. Wir können daher sagen, im Club ELSA e.V. existiert kein ridgeloser Hund mit gültiger Zuchtzulassung.

Kurz vor unserer ordentlichen MGV im April 2018 hatten wir in Erfahrung bringen können, daß die DZRR bei Weiterführung dieses Programms ihre Deckrüden den Club ELSA Züchtern nicht mehr zur Verfügung stellen wollten. Wer mal wieder anderes behauptet, sagt absichtlich die Unwahrheit. Dies haben wir den Mitgliedern am 22.04.2018 in der MGV bekannt gegeben. Um Elsa Züchter und den Verein vor eventuellem Schaden zu bewahren, hatte die ordentliche Mitgliederversammlung des Club ELSA e.V. vorsorglich mit deutlicher Mehrheit beschlossen, das Programm „einzufrieren“.  Bei dieser ordentlichen MGV machte der Vorstand des Club ELSA den Mitgliedern alternativ den Vorschlag, ob nicht eine finanzielle Unterstützung des DZRR für deren wissenschaftliches Programm sinnvoller wäre. Darüber sollte dann auf der nächsten MGV abgestimmt werden. Das Thema schien für uns damit beendet.

Das jedoch passte einer gewissen Person nicht. Diese wollte unbedingt die Zucht mit ridgelosen Hunden forcieren und scharrte entsprechende Gefolgsleute um sich, um wieder ridgelose Hunde in die Zucht zu bringen. Dazu wurde ihr jahrelanger Plan Zuchtleitung zu werden verwirklicht, die Zuchtordnung und die Satzung der abgespaltenen Gruppe wurde planmäßig entsprechend zu ihren Gunsten umgeschrieben. Nun wird deutlich, daß der gesamte von wenigen (eigentlich nur einer) Personen inszenierte Streit/Terror ursächlich darauf gründet. Je mehr wir vom Club ELSA e.V. uns von diesem Vorhaben distanzierten, desto mehr Ärger wurde produziert, Nebenkriegsschauplätze (viele Gerichtsverfahren, Hetze und Lügen in social media, etc.) geschaffen, einzig mit dem Ziel, uns zu diffamieren.

Als diese Personen erkannten, daß die ordentlichen Gerichte sich nicht hinters Licht führen ließen, wurde schließlich eine auf Unwahrheiten basierte außerordentliche Minderheits-MGV initiiert, bei der der amtierende Vorstand abgewählt werden sollte. Im Gegenzug wehrte sich die Mehrheit des Vereins dagegen, indem sie ebenfalls eine aoMGV einberief und all diesen Vereins- und Zucht-Störenfrieden die Mitgliedschaft außerordentlich kündigte. Gegen die Beschlüsse der Mehrheits-MGV sowie gegen die Kündigungen wurden nie Widersprüche oder Klagen eingereicht, die Rechtsmittelfrist ist schon lange abgelaufen. Wir jedoch reichten sicherheitshalber schon drei Tage (am 14.11.2018) nach der Minderheitsversammlung Klage gegen die Beschlüsse der Minderheitsversammlung ein. Erster Verhandlungstermin darüber ist nach einem Jahr Wartezeit der 01.11.2019!!!    

Und nun behauptet diese abgespaltete Gruppe, unter Führung eines ausgeschlossenen Mitglieds, der VDH und der F.C.I. erlaube die Zucht mit ridgelosen Hunden.

Offiziell gibt es bis jetzt kein Statement des VDH und der F.C.I. hierzu. Auch die Kollegialvereine sind zu Recht außer sich!

Nur die KUSA kann als Patronatsverein den Rassestandard ändern!! Niemand sonst!!

Wir leben im Jahre 2019, die Genforschung hat in den letzten Jahren gewaltige Fortschritte gemacht und es gibt bereits diverse Gentests in vielen Bereichen. Ein weiterer ist auf dem Vormarsch – ein Test zur Bestimmung ob ein DS Gen in unseren Hunden schlummert oder nicht.  Wir sind nicht mehr auf die antiquierte Methode „try and error“ angewiesen.

Dank moderner Methoden und Tests, kann heute zeitgemäß und gezielt gezüchtet werden zum Wohle der Rasse. Der Dermoid Sinus tritt auch bei anderen Rassen auf.

Wir stehen dafür ein, dass Klarheit und Offenheit in der gesamten Zucht herrschen sollen. Zweifelhafte Vorteilsgewährungen haben hier keinen Platz..... Züchterische Vernunft muß stärker sein, als das Verlangen nach falschem Ruhm, heuchlerischer Anerkennung und vor allem finanziellem Gewinnstreben.

Mit herzlichen Grüßen

Euer Vorstand

Bekanntmachung 20.03.2019

 

Liebe Elsa Mitglieder,

da sich ehemalige Mitglieder als "RR Club ELSA e.V." bezeichnen, versuchen diese auf vielfältige Art und Weise an Eure Mitgliedsbeiträge zu kommen, damit sie ihre weiteren Vorhaben finanzieren können. So wurdet Ihr aufgefordert, blanko Bankeinzugsvollmachten zu unterzeichnen oder auf irgendwelche Konten Euren Mitgliedsbeitrag einzuzahlen. Gelder, die an diese Bankverbindungen gezahlt worden sind, könnten als verloren angesehen werden.

Um diesem Treiben nunmehr Einhalt zu gebieten und Euch Rechtssicherheit zu verschaffen, haben wir ein Treuhandkonto bei unserem Anwalt einrichten lassen. Das bedeutet, ihr könnt Euren Jahresbeitrag auf dieses Konto überweisen und es ist dort sicher, denn niemand (wir nicht und auch nicht der Anwalt) darf sich daran bedienen. Die Entrichtung des Mitgliedbeitrags ist notwendig, damit ihr eure Vereinsrechte ausüben könnt.

Die Kontoverbindung lautet:

Vereinigte Volksbank

Andersanwaltkonto Club ELSA e.V.

IBAN: DE 56 5909 2000 1022 3100 00

BIC: GENODE51SB2

Bitte überweist nur dorthin und nicht auf irgendwelche andere Konten.

Übrigens, dass was von bestimmten Leuten vollmundig verkündet wurde, die behaupteten, man hätte beste Beziehungen zu unserer ehemaligen Volksbank Westküste, ist unwahr. Schon am 13. Dezember 2018 wurde die Geschäftsbeziehung wegen dubioser Vereinsverhältnisse von der Volksbank Westküste fristlos gekündigt. Unser Vereinsvermögen wurde auf unseren Antrag hin beim Amtsgericht Husum hinterlegt, damit es nicht für unlautere Zwecke benutzt werden kann. Dort ist es sicher!!

Mit herzlichen Grüßen

Euer Vorstand

 

 

Bekanntmachung 05.03.2019

Liebe Mitglieder,

da in letzter Zeit wieder so viele Unwahrheiten verbreitet wurden, ist es Zeit für einen der Wahrheit entsprechenden Newsletter.

Tatsache ist, dass eine Minderheit unseres Vereins versucht hat, unseren Verein und vor allem unsere Bankkonten zu „kapern“. Dass das der Mehrheit des Vereins nicht gefiel, liegt auf der Hand. Also wehrte sich die Mehrheit. Die Konten haben wir amtlich (Gerichtshinterlegung) sichern lassen bis zur Klärung der Angelegenheit.

Wir haben die betreffenden Personen in einer Mitgliederversammlung (MGV) aus dem Verein am 11.11.2018 ausgeschlossen und da bis heute von keinem ein Widerspruch dagegen eingelegt wurde, ist der Beschluss der MGV rechtskräftig und unanfechtbar.

Nun werden von diesen aus dem Verein ausgeschlossenen Personen alle Vereinsmitglieder angeschrieben und zu einer Versammlung eingeladen.

Klartext: Nichtmitglieder laden alle Vereinsmitglieder ein!!

Verwerflich und zumindest strafrechtlich bedenklich ist hier der Versuch an die Mitgliedsbeiträge der Mitglieder zu kommen.

Beigefügt wurde nämlich eine Blankoeinzugsermächtigung, die bis zum 07.03.2019 ausgefüllt und zurückgesandt werden soll und aufgrund dessen ein Bankeinzug erfolgen wird auf ein unbekanntes Konto in unbekannter Höhe. Da werfe ich das Geld lieber gleich zum Fenster raus, da sehe ich noch in welche Richtung es fliegt.

Unter dem Deckmantel des Vereins Club ELSA e. V. starten diese Personen vielfältige Aktionen um sich zu legitimieren. Es ist schon zum Brüllen komisch, dass jetzt versucht wird, die Satzung auf eine bestimmte Person umzuschreiben. Weil der rechtmäßige Vorstand schon vor einem Jahr (Januar 2018) sich deswegen nicht erpressen ließ aus genau diesen Gründen, wurde der 1. Vorsitzende in der Folge von verschiedenen Personen aus diesem Dunstkreis vor verschiedenen Gerichten verklagt wegen angeblicher Verleumdung, Beleidigung etc.. Die Gerichte in Hannover, Schwelm und Jever stellten schnell fest, dass sämtliche Behauptungen erlogen waren und die Klagen wurden alle kostenpflichtig abgewiesen.

Viele andere unwahre Dinge bis hin zu persönlichen Beleidigungen wurden von dem o. a. Personenkreis veröffentlicht, wir hielten es für überflüssig Gegendarstellungen zu publizieren, weil wir uns auf dieses niedrige Niveau nicht hinab begeben wollten. Wir haben uns statt dessen an die entsprechenden Gerichte und Staatsanwaltschaften gewandt.

Wir freuen uns auf unsere Versammlung am 13.04.2019 in Nörten-Hardenberg und darauf, unsere Freunde (zweibeinige und vierbeinige) wieder zu treffen.

Euer Vorstand

 

 

Bekanntmachungen von 2018 im Archiv

 

im Archiv / Mitgliederbereich sind alle Bekanntmachungen von 2018 einsehbar.